Krankenkassen

Die soziale Krankenversicherung gewährt allen in der Schweiz lebenden Personen Zugang zu einer guten medizinischen Versorgung. Bei Krankheit oder Unfall stellt sie die medizinische Behandlung sicher, falls eine solche nicht von der Unfallversicherung abgedeckt wird.

 

Die soziale Krankenversicherung wird von Versicherern („Krankenkassen“) durchgeführt, welche gesetzliche Voraussetzungen erfüllen, wie zum Beispiel der Verzicht, nach Gewinn zu streben.

 

Die Rolle der Versicherer beschränkt sich nicht auf die Rückerstattung von erbrachten Leistungen für die Versicherten, sondern sie unterstützen auch, zusammen mit den Kantonen, die Gesundheitsförderung. Versicherer und Kantone führen zusammen eine Einrichtung, die Schweizerische Stiftung für Gesundheitsförderung, deren Ziel es ist, Massnahmen zur Gesundheitsförderung und zur Prävention anzuregen, zu koordinieren und in ihrer Wirkung zu bewerten.


Die ersten Krankenkassen, gegründet als Hilfskassen von Gewerkschaften und Handwerksverbänden, sind bereits im frühen 19. Jahrhundert entstanden. In der zweiten Jahrhunderthälfte setzte dann unter dem Einfluss der industriellen und sozialen Entwicklung eine wahre Flut von Gründungen ein. Sowohl der Bundesverfassungs-Artikel von 1890 als auch das erste Krankenversicherungsgesetz aus dem Jahre 1911 sahen denn auch die zahlreichen bestehenden Krankenversicherer als Durchführungsorgane der Versicherung vor.


Was das Unterrichtsmaterial behandelt:

Lernziele Sek l (Auswahl)

  • Die SuS lesen unterschiedliche Berichte und Texte aus dem Mittelalter und dem 19. Jh. Diskussion über die aktuelle Situation im Gesundheitswesen.
  • Die SuS stellen in Gruppen Krankenkas-sen-Porträts zusammen, die anschliessend verglichen werden.
  • Verschiedene Personen – verschiedene Bedürfnisse: Die SuS müssen die Lebenslagen der porträtierten Menschen eruieren und zu diesen verschiedene Fragen klären und Lösungen vorschlagen.

 

Lernziele Sek ll (Auswahl)

  • Eine Familie wird vorgestellt. Die SuS versuchen dieser Familie in „Beratergruppen“ Produkte zuzuordnen, sodass eine optimale Versicherungsabdeckung gewährleistet wird.
  • Anhand eines Textes erfahren die SuS, wie sich das System der Krankenversicherung entwickelt hat.
  • Die SuS fassen ihre Gedanken zum sozialen Aspekt der Krankenversicherung zusammen und erkennen die Schwierigkeit dieser Eigenheit durch kontroverse Beispiele.
  • Die SuS betrachten „Hausmittelchen“ zur Behandlung von Krankheiten und versuchen diese nachzubrauen. Es entsteht ein kleines „Gesundheitsrezept“-Booklet.

 

Dies ist eine Website von:

In Zusammenarbeit mit:

santésuisse

Römerstrasse 20

4502 Solothurn

Tel. +41 (0)32 / 625 41 41

www.santesuisse.ch

mail@santesuisse.ch